SelbstverwalterInnen im Porträt

Günter Ploß

Günter Ploß

Günter Ploß, Jahrgang 1947, ist ausgebildeter Industriekaufmann, der auf dem zweiten Bildungsweg einen Abschluss als Diplom-Betriebswirt obendrauf gesetzt hat. Ploß war zunächst rund 20 Jahre als Gewerkschaftssekretär bei der Deutschen Angestellten-Gewerkschaft (jetzt ver.di) im Jugend- und Sozialversicherungsbereich tätig. Genauso lange arbeitete er beim Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek), zunächst als Leiter der Landesvertretung Schleswig-Holstein und bis 2011 in gleicher Funktion in Hamburg. Dieser berufliche Weg führte unweigerlich dazu, sich auch ehrenamtlich für die soziale Sicherheit einzusetzen – als Mitglied der Selbstverwaltung der Rentenversicherung (DRV). Auch heute noch, im Ruhestand, ist Günter Ploß für ver.di Mitglied in der Vertreterversammlung und der Bundesvertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung Bund.

Er beantwortet an dieser Stelle Fragen zu seiner Arbeit in der Selbstverwaltung u. a. im Personalausschuss der Vertreterversammlung und im Ausschuss für Rechnungsprüfung der Bundesvertreterversammlung der DRV.

Selbstverwaltung was ist das? Deine Antwort in 140 Zeichen.

Günter Ploß Günter Ploß

Selbstverwaltung ist die Mitwirkung, Mitbeteiligung und Mitbestimmung der direkt Betroffenen (Versicherten, Rentnerinnen/Rentner und Arbeitgeber) unabhängig von Weisungen übergeordneter staatlicher Stellen.

GewerkschafterInnen in der Selbstverwaltung vertreten die Interessen der Versicherten. Was heißt das konkret?

Wir setzen uns für die Interessen der Beschäftigten und die der Rentnerinnen und Rentner ein: Wir nehmen politisch Einfluss auf die Festlegung der Rentenhöhe und die Beiträge. Wir haben Entscheidungskompetenz bei Rehabilitation, Organisation und Personal. Wir informieren und beraten Beitragszahler und Leistungsempfänger. Die Besetzung der Widerspruchsausschüsse und die Benennung ehrenamtlicher VersichertenberaterInnen sowie die Gesetzesauslegung und Rechtsvertretung sind Teil unserer Aufgaben.

ver.di sagt: GewerkschaftsvertreterInnen in der Selbstverwaltung sind die idealen Versichertenvertreter. Warum?

Weil ver.di die größte Nähe zu den Versicherten hat und deshalb die Interessen der Beitragszahler (Beschäftigte) und Leistungsempfänger (Rentner/innen) am besten kennt und damit die Verzahnung der Selbstverwaltung mit den Interessen der Beschäftigten „automatisch“ gewährleistet ist.

Viele Versicherte sagen uns: Ich weiß gar nicht, was meine Selbstverwalter für mich machen. Wie und wo können sie von Deiner Arbeit erfahren?

Durch regelmäßige Veröffentlichungen in ver.di-publik und in anderen schriftlichen Publikationen; durch Internet-Auftritte; über die Geschäftsstellen, Landesbezirke und die Bundesverwaltung; durch die Sozialwahlbeauftragten der Landesbezirke; durch die Versichertenberater, die Mitglied bei ver.di sind und direkt über die Selbstverwalter/innen, die ver.di in den Gremien der Selbstverwaltung vertreten.

ver.di hat einen kleinen Cartoon-Film gemacht, um über die Aufgaben in der Sozialversicherung zu informieren. Welches Bild in unserem Viola-Clip gefällt Dir am besten?

Es ist eher ein guter Satz, der im Clip fällt und mir gefällt: "Ein starker Sozialstaat braucht eine starke Selbstverwaltung.“

Du bist in der Selbstverwaltung der Deutschen Rentenversicherung Bund aktiv. Seit wann hast Du diese Aufgabe und was war in dieser Zeit die spannendste Herausforderung?

Seit 1993 gehöre ich der Selbstverwaltung der gesetzlichen Rentenversicherung an (zunächst in der Bundesversicherungsanstalt für Angestellte und nach der Organisationsreform der Deutschen Rentenversicherung Bund). Ich bin Mitglied in der Vertreter- und Bundesvertreterversammlung, im Personalausschuss der Vertreterversammlung sowie in den Ausschüssen zur Abnahme der Jahresrechnung und für die Rechnungsprüfung. Herausfordernd waren u.a. die Auswirkungen der Wiedervereinigung, die permanente Auseinandersetzung mit der Politik über die Rentenhöhe und die zu zahlenden Beiträge, der Kampf um die Aufrechterhaltung der Spielräume für die Selbstverwaltung und die Organisations- und Föderalismusreform.

Seit 2011 veranstaltet ver.di alljährlich im Mai den Tag der Selbstverwaltung. Dein persönliches Motto für den Tag der Selbstverwaltung 2016?

"Spielräume der Selbstverwaltung nutzen und weiter ausbauen."