ver­.­di ist in den Ver­wal­tungs­aus­schüs­sen vie­ler der 156 Ar­beit­s­agen­tu­ren und den Bei­rä­ten vie­ler der 410 Job­cen­ter ver­tre­ten. Hier brin­gen haupt­amt­li­che und eh­ren­amt­li­che Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen ih­ren ho­hen Sach­ver­stand und ihr Er­fah­rungs­wis­sen hin­sicht­lich der Ge­stal­tung der re­gio­na­len Ar­beits­markt­po­li­tik ein. Im Ver­wal­tungs­rat der Bun­de­s­agen­tur für Ar­beit wird ver­.­di von Eva-Ma­ria Wels­kop-Def­faa und stell­ver­tre­tend durch Isol­de Kun­kel-We­ber, bei­de Mit­glie­der des ver­.­di-Bun­des­vor­stan­des ver­tre­ten. Wäh­rend die Rech­te der Ver­wal­tungs­aus­schüs­se und des Ver­wal­tungs­ra­tes der Bun­de­s­agen­tur für Ar­beit um­fas­send ge­setz­lich und per Sat­zung ge­re­gelt sin­d, wirft die For­mu­lie­rung des Auf­ga­ben­be­rei­ches der Bei­rä­te im So­zi­al­ge­setz­buch II je­doch Fra­gen zum Um­fang der Mit­wir­kungs­mög­lich­kei­ten auf. Zu­dem wur­den die Vor­schlä­ge von DB­G, ver­.­di, BDA und ZDH zur Er­wei­te­rung der Rech­te der So­zi­al­part­ner in den Bei­rä­ten nicht auf­ge­grif­fen. Nach un­se­rer Auf­fas­sung aber dür­fen die Job­cen­ter-Bei­rä­te, zu­stän­dig für mehr ein zwei Drit­tel der Ar­beits­lo­sen und ih­rer Fa­mi­li­en, nicht län­ger "zahn­lo­se Ti­ger" blei­ben.

ver.di Kampagnen