Arbeitsmarktpolitik

Instrumentenreform

Instrumentenreform

Neue Chancen auf dem Arbeitsmarkt oder Zuspitzung der Aktivierungspolitik?

Arbeitsmarktpolitische Tagung am 14.11.2008


Die Tagungsdokumentation gibt die Redebeiträge von Franz-Josef Lersch-Mense (BMAS), Elke Hannack (ver.di), Andrea Nahles (SPD) und Johannes Jakob (DGB) und auch die entsprechenden Diskussionbeiträge wieder.

Die Instrumentenreform wurde von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Tagung als nicht hilfreich beurteilt und kritisiert.

INHALT

Redebeiträge

  • Franz-Josef Lersch-Mense, BMAS
    "Reform schafft auch für schwierige Zeiten auf dem Arbeitsmarkt gute Voraussetzungen"
  • Elke Hannack, ver.di
    "Instrumentenreform verfolgt einen völlig falschen Ansatz"
  • Andrea Nahles, SPD
    "Perspektiven der Arbeitsmarktpolitik: Von der Aktivierung zu mehr Vorsorge"
  • Johannes Jakob, DGB
    "Schlank und modern – aber gut?"

Integration statt Aktivierung – welche Instrumente greifen bei der nachhaltigen Integration in den Arbeitsmarkt? 

  1. Welche Instrumente und welche Bedingungen braucht einzelfallbezogene Vermittlungsberatung?
  2. Wie müsste eine rechtskreisübergreifende, ganzheitliche Arbeitsweise der Arbeitsvermittlung aussehen  und wie stehen die Chancen auf Umsetzung?
  3. Ist Aktivierung das richtige Leitbild für eine Arbeitsverwaltung, die sich als moderner Dienstleister entwickeln und aufstellen will?

Anhang

  • Die bedeutendsten arbeitsmarktpolitischen Instrumente 36
  • Sonstige Neuregelungen im SGB III und SGB II zum 1. Januar 2009


Die Tagungsdokumentation kann als PDF heruntergeladen werden (52 Seiten).

Mehr Informationen zur Instrumentenreform.