Nachrichten

sozialversicherung.watch

sozialversicherung.watch

ver.di und abgeordnetenwatch.de kooperieren zur Sozialwahl 2017 – Bsirske: „Transparenz stärkt die Selbstverwaltung“

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) will in Kooperation mit abgeordnetenwatch.de mit einem neuen Informationsangebot für mehr Transparenz in der Selbstverwaltung der Sozialversicherung und ein größeres Interesse an der Sozialwahl 2017 sorgen. Unter der Internetadresse sozialversicherung.watch steht ab sofort eine Dialogplattform zur Verfügung, auf der ver.di-Kandidierende für die Selbstverwaltungsgremien der Sozialversicherungsträger interessierten Bürgerinnen und Bürgern Rede und Antwort stehen. Betrieb und Betreuung des Informationsangebots liegen in den Händen von abgeordnetenwatch.de, dem größten politischen Dialogportal in Deutschland. Die Sozialwahlen beginnen mit dem Versand der ersten Wahlunterlagen im April und werden als reine Briefwahl durchgeführt. In den kommenden 20 Wochen können sich Bürgerinnen und Bürger mithilfe von sozialversicherung.watch vertieft informieren.

Die Selbstverwaltung bei den Sozialversicherungsträgern sei eine sozialpolitische Errungenschaft, die erhalten und gestärkt werden müsse. Sozialwahlen seien „ein Prüfstein für die Attraktivität“ der Selbstverwaltung. „Wir wollen mit Transparenz und Informationsangeboten zur Sozialwahl 2017 dafür sorgen, dass die Versicherten die Chancen auf demokratische Kontrolle und Mitwirkung stärker wahrnehmen. Aus diesem Dialog wird die Selbstverwaltung letztlich gestärkt hervorgehen“, betonte der ver.di-Vorsitzende Frank Bsirske am Montag in Berlin. Mit abgeordnetenwatch.de habe man einen Partner gefunden, der bei der plattformgebundenen Herstellung einer kritischen und demokratischen Öffentlichkeit die besten Referenzen aufweise.

„Wir schaffen mit abgeordnetenwatch.de seit über zehn Jahren mehr Transparenz in Deutschlands Parlamenten und ermöglichen den Dialog auf Augenhöhe zwischen Bürgern und Politikern“, sagte Gregor Hackmack von abgeordnetenwatch.de. „Wir hoffen, dass wir mit dem Portal ‚sozialversicherung.watch‘ mehr Menschen für die Teilnahme an den Sozialwahlen 2017 begeistern können und freuen uns darauf, den Dialog zwischen Bürgern und den ver.di-Kandidaten zu moderieren."

Konkret können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger auf dem Portal über die ver.di-Kandidatinnen und -Kandidatinnen für die Selbstverwaltung der Sozialversicherungsträger informieren. Fragen und Antworten werden vollständig öffentlich gemacht, so dass alle Wählerinnen und Wähler gleichermaßen informiert werden. Voraussetzung ist natürlich, dass sich die Fragenden an die Forenregeln und die „Netiquette“ halten.

ver.di setze mit sozialversicherung.watch das fort, was sie in den letzten sechs Jahren vielfältig unter Beweis gestellt habe: ein starkes Programm der Vitalisierung der Selbstverwaltung, so Eva Welskop-Deffaa, im ver.di-Bundesvorstand zuständig für Sozial- und Arbeitsmarktpolitik. „Mit der Erfindung des ‚Tags der Selbstverwaltung’, mit regelmäßigen Vernetzungstagungen für Selbstverwalter und Selbstverwalterinnen der verschiedenen Versicherungszweige, mit Selbstverwalter-Portraits auf der Homepage arbeitsmarkt-und-sozialpolitik.verdi.de, mit pfiffigen Cartoon-Filmen über Viola, die Versichertenälteste, und mit einer Publikation des Wissenschafts-Praxis-Dialogs zur ‚Zukunft der Selbstverwaltung’ hat ver.di ihre Satzungsaufgabe ‚Mitwirkung in der sozialen Selbstverwaltung’ engagiert und kompetent erfüllt. Soziale Selbstverwaltung ist kein Anhängsel gewerkschaftlicher Arbeit, sie gehört ins Zentrum unserer Aufgaben“, so Welskop-Deffaa. „Selbstverwaltung ist Selbstgestaltung der Sozialversicherungen im Sinne der Versicherten.“

weitere Artikel zum Thema