Nachrichten

Berufseinstiege mit Beeinträchtigung gestalten

Berufseinstiege mit Beeinträchtigung gestalten

Teilhabepolitik ist eines der politischen Schwerpunktthemen des ersten Halbjahrs 2016: Das Bundesteilhabegesetz ist in der Mache und die parlamentarische Beratung über das Bundesgleichstellungsgesetz kommt voran.

ver.di bezieht in diesen Diskussionen Position. Die Dokumentation der teilhabepolitischen Tagung des Ressorts Arbeitsmarkt-und Sozialpolitik der ver.di, die im November letzten Jahres in Berlin stattfand, geht jetzt online. Sie belegt: Faire Chancen beim Berufseinstieg für junge Menschen mit Behinderung verdanken sich dem Engagement der Schwerbehindertenvertretungen und aktiver ver.di-Kolleginnen und -Kollegen, die die betrieblichen und politischen Rahmenbedingungen für einen inklusiven Arbeitsmarkt verbessern.

Um perspektivisch die (Wieder-)Einstiegschancen von Kolleg*innen mit Behinderung voranzutreiben, führt nun das DGB-Bildungswerk im Rahmen eines Projekts zur Verbesserung der Strukturen des Betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM) eine Befragung durch. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales im Rahmen des Ausgleichsfonds gefördert. Die Befragung wendet sich an alle Arbeitgeber und Interessenvertretungen, um die aktuelle Situation des BEM in den Betrieben zu erfassen. Teilnehmen können auch Betriebe, die noch kein BEM installiert haben, weil auch die bisherigen Hemmnisse  für einen umfassenden Einsatz dieses Instruments von Bedeutung sind. Die Ergebnisse der Befragung sollen genutzt werden, um die Ein- oder Durchführung des BEM jeweils angepasst an die sehr unterschiedlichen Konstellationen in den Betrieben zu verbessern. Die genaue Beschreibung des Projekts ist auf der Website www.re-bem.de zu finden. Zur Befragung, die vom Projektpartner ipeco durchgeführt wird, geht es hier: https://bem.zensus.de.

Das Projekt wird von uns unterstützt und wir bitten um rege Teilnahme, damit die Befragungsergebnisse auf einer soliden Basis fußen.