Postkartenaktion zur Grundrente
Foto/Grafik: ver.di

Postkarten-Aktion zur Grundrente

Mit dem Konzept für eine gerechte Grundrente von Bundesarbeits- und Sozialminister Hubertus Heil nimmt die Rentendebatte ordentlich Fahrt auf. Seine Idee: Niedrige Renten werden im System der Rentenversicherung dann aufgewertet, wenn mindestens 35 Jahre mit Zeiten einer Erwerbstätigkeit, Kindererziehung oder Pflege vorliegen; damit wird diese Lebensleistung anerkannt. Ganz wichtig dabei: der Verzicht auf eine Bedürftigkeitsprüfung. Denn sie ist ein Grundprinzip der Sozialhilfe und gehört nicht in das Leistungsrecht der gesetzlichen Rentenversicherung.

ver.di begrüßt das Konzept. Damit es nicht nur bei einem Vorschlag bleibt, gilt es jetzt dranzubleiben und den Schwung zu nutzen. Deswegen hat ver.di eine Postkarten-Aktion ins Leben gerufen, die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel deutlich machen soll, dass ihr Arbeitsminister nicht alleine steht, sondern auf die Unterstützung vieler Arbeitnehmer*innen und ihrer Gewerkschaft rechnen kann. Geplant ist, die gesammelten Postkarten – ob auf Papier oder per Datei – der Bundeskanzlerin zu übergeben. Die Botschaft: Die gerechte Grundrente muss kommen – jetzt!

zur ver.di-Postkarte

zur Online-Petition des DGB

Alterssicherungspolitik muss sich am Lebenslauf orientieren, denn die Rente ist Spiegelbild des Erwerbslebens. Neben Verbesserungen im Rentenbeitrags- und Leistungsrecht muss wieder Ordnung auf dem Arbeitsmarkt hergestellt und Reformen der Vergangenheit müssen korrigiert werden.

Ein Schwerpunkt muss dabei auf einer Anhebung des Rentenniveaus sowohl bei Alters- wie auch bei Erwerbsminderungsrenten, dem Renteneintrittsalter und der Beendigung des Diktats der Beitragssatzstabilität liegen.

Die Armutsdiskussion muss ernst genommen werden; das Sozialversicherungssystem Rente - und damit auch der Sozialstaat - dürfen aber nicht auf die Bekämpfung von Armut reduziert werden, sondern sie müssen durchsetzbare Ansprüche und Anwartschaften gewähren, die das Vertrauen der Versicherten rechtfertigen.

>zu den ver.di-Versichertenberater/innen und -ältesten<

Tagungsbericht zur 14. Frauen-Alterssicherungskonferenz

  • 1 / 3

MEHR ZUM THEMA

ver.di Kampagnen