Service

    Wichtige Service- und Hilfsangebote von ver.di in der Corona-Krise

    Wichtige Service- und Hilfsangebote von ver.di in der Corona-Krise

    Susan Strube von ver.di an der Corona-Hotline Christian Jungeblodt; Susan Strube von ver.di an der Corona-Hotline

    ver.di ist in der Corona-Krise so gefordert und wichtig wie noch nie zuvor. Neben den Forderungen nach einem höheren Kurzarbeitergeld, einer Aufwertung der sogenannten systemrelevanten Berufe und dem besseren Schutz für Pflege-Beschäftigte steht im Moment die Beratung unserer Mitglieder im Vordergrund unserer Arbeit. Der ver.di-Vorsitzende Frank Werneke sagte letzte Wochen allen betroffenen ver.di-Mitgliedern zu, dass sie sich auch und gerade in diesen Zeiten auf ihre Gewerkschaft verlassen könnten. Auch jedes einzelne Ressort, jeder ver.di-Bezirk sowie alle Haupt- und Ehrenamtlichen sind jetzt gefordert, die Verunsicherung in der Bevölkerung abzufedern und trotz des eingeschränkten Publikumsverkehrs den erhöhten Informations- und Beratungsbedarf zu stillen. Deswegen ist es uns ein Anliegen, neben dem Verweis auf die schnell eingerichtete ver.di-Corona-Hotline 0800 – 8373416, an dieser Stelle alle wichtigen Informationen für die in unser Ressort fallenden Themen, Personengruppen und Interessenvertreter*innen übersichtlich zusammenführen, damit sie alle schnelle Antworten auf ihre drängenden Fragen bekommen.

    FAQs für Beschäftigte (auch auf Englisch, Polnisch, Rumänisch, Bulgarisch, Ungarisch, Kroatisch, und Tschechisch)

    Was Beschäftigte hierzulande zu Einschränkungen des Alltags und der Arbeit wissen und beachten müssen, ist in den FAQs für Beschäftigte zusammengefasst, die fortlaufend aktualisiert werden.

    Die wichtigsten Informationen zur Corona-Krise und Arbeitsrechten wurden hier ins Türkische übersetzt. Das DGB-Projekt Faire Mobilität stellt FAQs und Arbeitsrechtsinfos zur Corona-Krise in Englisch, Polnisch, Rumänisch, Bulgarisch, Ungarisch, Kroatisch, Tschechisch zur Verfügung.

    Aufstocker- und Erwerbslosenberatung

    Neben der allgemeinen, von ver.di eingerichteten Corona-Hotline, berät auch die ver.di-Aufstocker- und Erwerbslosenberatung telefonisch und im Internet bei finanziellen Einbußen etwa durch Kurzarbeit und deren Abfederung in der Krise. Die Beratung, die unter dem Leitgedanken „Betroffene beraten Betroffene“ steht, geht oftmals über die reine Sozial- und Arbeitsgesetzgebung hinaus.

    FAQs für Schwerbehindertenvertretungen

    Gerade für Menschen mit Behinderungen sind die Unsicherheiten in der Corona-Pandemie besonders groß. Wir haben deshalb barrierefreie barrierefreie Informationen zusammengestellt, die für die tägliche Arbeit von Schwerbehindertenvertretungen wichtig sein können.

    FAQs Mitbestimmung

    Auch Informationen für Betriebs- und Personalräte haben wir sehr übersichtlich zusammengestellt. Zusätzlich liefert der BUND-Verlag eine Sonderseite mit wichtigen Informationen zu Arbeitsrecht und Arbeitsschutz im Zusammenhang mit Corona / Covid-19. Bis zum 31. Mai 2020 können Interessenvertretungen außerdem weitere Online-Angebote des BUND-Verlags kostenlos nutzen. Auch diese Zusammenstellung von Informationen wird laufend aktualisiert. Wir empfehlen daher, diese Seite als Lesezeichen abzuspeichern und regelmäßig vorbeizuschauen. Was die Corona-Krise für die Arbeit der Jugend- und Auszubildendenvertretung bedeutet, findet sich auf der Seite der ver.di-Jugend.

    FAQs Unfallversicherung und Covid-19

    Ist eine auf der Arbeit erworbene Infektion ein Arbeitsunfall? Wird eine Infektion als Berufskrankheit anerkannt? Die wichtigsten Informationen zum Thema Covid-19 als Arbeitsunfall haben wir hier unter der Überschrift "Unfallversicherung und Covid-19" zusammengestellt.


    mehr Infos zum Umgang mit der Corona-Krise

    [14.4.2020]