Veranstaltungen

    17. Frauen-Alterssicherungskonferenz

    19.07.2022, 10:00 – 15:30

    17. Frauen-Alterssicherungskonferenz

    Termin teilen per:
    iCal

    Der Koalitionsvertrag sieht weitreichende Veränderungen in der Alterssicherung für diese Legislaturperiode vor. Einer dieser Aspekte, von der FDP initiiert, ist, in der erstens Säule, der gesetzlichen Rentenversicherung, eine teilweise Kapitaldeckung einzuführen. Dies haben wir zum Anlass genommen, uns einen Überblick über die Alterssicherung in den OECD-Ländern zu verschaffen. Schweden wird immer wieder als Vorbild herangezogen. Was hat es damit auf sich? Kann Schweden Vorbild für uns sein?

    Wir kritisieren die Anhebung der Minijobgrenze. Wie wirkt sich dies auf Frauen aus? Welche sozialpolitischen Effekte sind zu erwarten? Dazu wollen wir uns informieren und diskutieren.

    Rente und Pflege ist ein Thema, das Frauen in besonderer Weise betrifft. Wie gerade Frauen ihre Rente durch die Pflege erhöhen können, zeigt ein weiterer Beitrag.

    Die Sozialwahlen stehen vor der Türe. Wir wollen Frauen motivieren, sich dafür zu engagieren.

    Zu diesen spannenden Themen unserer 17. Frauen-Alterssicherungskonferenz, laden wir für

    Dienstag, 19. Juli 2022 in der Zeit von 10.00 Uhr bis 15.30 Uhr

    herzlich ein.

    Wir werden die Konferenz als Live-Stream durchführen, daher sind gesonderte Zugangsdaten nicht nötig. Alle Interessierten können die Veranstaltung auf unserer Webseite über frauen.verdi.de verfolgen.

    Wir freuen uns auf eine zahlreiche digitale Teilnahme.

    P  R  O  G  R  A  M  M

    10:00 Uhr
    Begrüßung und Einführung
    Stefanie Nutzenberger, ver.di-Bundesvorstand

    10:15 Uhr
    Alterssicherung von Frauen – Positionen von ver.di
    Frank Werneke, Vorsitzender ver.di

    10:30 Uhr
    Altersversorgung in Europa – kapitalmarktbasiert oder umlagegedeckt? – Vorbilder und Best Practices
    Dr. Monika Queisser, Abteilungsleiterin Sozialpolitik OECD

    11:15 Uhr
    Kann Schweden ein Vorbild sein?

    Dr. Reinhold Thiede, Leiter Geschäftsbereich Forschung und Entwicklung, DRV Bund

    Moderation: Dr. Judith Kerschbaumer

    11:45 Uhr – Aussprache und Diskussion

    12:30 Uhr – Pause

    13:30 Uhr
    Neuregelungen zu Mini-Jobs – Welche Nachteile haben Frauen?
    Dr. Reinhold Thiede, Leiter Geschäftsbereich Forschung und Entwicklung, DRV Bund

    ver.di-Positionen zu Minijobs aus Sicht von Frauen
    Karin Schwendler, Bereichsleiterin Frauen- und Gleichstellungspolitik, ver.di

    Nachfragen und Aussprache zu beiden Inputs

    15:00 Uhr
    Rente & Pflege
    Dr. Judith Kerschbaumer, Bereichsleiterin Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik, ver.di

    15:15 Uhr
    Sozialwahlen – Frauen beteiligt euch!
    Dagmar König, ver.di-Bundesvorstand 

    15:25 Uhr
    Forderungen an die Politik, Schlussworte und Ausblick
    Karin Schwendler und Dr. Judith Kerschbaumer

    [10.5.2022]