Nachrichten

    Versichert bei TK, BARMER und/oder DRV Bund?

    Versichert bei TK, BARMER und/oder DRV Bund?

    Bitte DGB-Stützlisten unterschreiben!

     

    +++++   F R I S T V E R L Ä N G E R U N G   B I S   11.11.2022  +++++

    Der DGB hat uns im Rahmen der Sozialwahlen um Unterstützung gebeten und dieser Bitte kommen wir traditionsgemäß gerne nach. 

    Hintergrund

    Bei der TK, der BARMER und der Deutschen Rentenversicherung Bund will der DGB jeweils mit einer Vorschlagsliste zu den Sozialwahlen 2023 antreten. Da der DGB in der laufenden Amtsperiode weder der Vertreterversammlung (DRV Bund), noch den Verwaltungsräten (TK und BARMER) angehört, müssen sie ihre Berechtigung zur Listeneinreichung durch sogenannte "Stützunterschriften" nachweisen.

    Bitte an euch

    Bitte füllt – wenn ihr bei der BARMER oder der TK versichert seid – die Unterstützungsliste aus und leitet die Originalliste bis spätestens 11.11.2022 per Post an den DGB-Bundesvorstand (Abt. Sozialpolitik/Sozialwahlen 2023, Henriette-Herz-Platz 2, 10178 Berlin).

    Dasselbe gilt auch für diejenigen, die bei der DRV Bund versichert sind. Prüft aber bitte vorher unbedingt, ob ihr tatsächlich bei der DRV Bund versichert seid oder eventuell bei einem der Regionalträger (z. B. DRV Berlin-Brandenburg). Dazu werft einfach einen Blick auf den Absender der Renteninformation, die euch (ab dem 27. Lj.) jährlich per Post zugeht.

    Gerne könnt ihr die Unterstützungslisten auch im Familien-, Bekannten- und Freundeskreis weitergeben.

    WICHTIGE HINWEISE

    Es ist unbedingt darauf zu achten, dass das Formular inkl. Rückseite (Datenschutzhinweise) ausgedruckt wird, also Vor-/Rückseite und keine zwei Einzelseiten.

    Eine Unterschrift auf den Unterstützungslisten hat nichts damit zu tun, welche Liste bei der Sozialwahl letztendlich tatsächlich gewählt wird. So gehen wir natürlich davon aus, dass ver.di-Mitglieder bei der Sozialwahl ihr Kreuz bei der ver.di-Liste machen. Sowohl bei der TK, als auch bei der BARMER und der DRV Bund wird ver.di jeweils mit eigenen Listen antreten. Mit der Stützunterschrift für den DGB wird dieser "nur" in die Lage versetzt, überhaupt Listen einzureichen.

    Überall, wo gewählt wird und wo – neben dem DGB – die Mitgliedsgewekschaften mit eigenen Listen antreten, wird der DGB eine Listenverbindung eingehen, so dass die Ergebnisse zusammenzählen.

    Ein Merkblatt, alle Formulare sowie die Übersichten der Kandidat*innen beim jeweiligen Träger fügen wir bei. Für Rückfragen steht euch der zuständige DGB-Kollege Marco Frank selbstverständlich gerne zur Verfügung (030/24060-289, marco.frank@dgb.de).

    [23.9.2022]