Nachrichten

Betriebliche Altersversorgung lohnt sich gerade für kleine Einkommen

Betriebliche Altersversorgung lohnt sich gerade für kleine Einkommen

Cover der Zeitschrift Soziale Sicherheit, Ausgabe 12-2020 BUND Verlag

Beitrag in der Zeitschrift Soziale Sicherheit

Betriebsrenten sind neben der gesetzlichen Rente besonders für Menschen im Niedriglohnbereich, Teilzeitbeschäftigte und diejenigen, die Kinder erziehen, hilfreich, um drohender Altersarmut entgegenzuwirken. Welche staatlichen Fördermöglichkeiten die betriebliche Altersversorgung (bAV) attraktiv machen und wie sich das konkret finanziell auswirkt, das haben Judith Kerschbaumer, Leiterin des Bereichs Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik in der ver.di-Bundesverwaltung und Norbert Reuter, ebenfalls in der ver.di-Bundesverwaltung Leiter der Tarifpolitischen Grundsatzabteilung, in der Zeitschrift für Arbeit und Soziales „Soziale Sicherheit“ (BUND-Verlag) ausgeführt. 

Sie erklären dort die verschiedenen Förderoptionen anhand gut nachvollziehbarer Beispielrechnungen. „Nie waren die Voraussetzungen besser, die Fördermöglichkeiten vielfältiger. Es ist deshalb nicht nachvollziehbar, warum die Nachfrage nach betrieblicher Altersversorgung immer noch zu wünschen übriglässt“, resümiert das Autorenteam.

Rückenwind bekommt die betriebliche Altersversorgung derzeit durch verschiedene staatliche Förderoptionen.

Kerschbaumer und Reuter erläutern etwa die Freibeträge bei den Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen, den Freibetrag bei der Grundsicherung und die reine Beitragszusage im Rahmen des neuen Sozialpartnermodells.

[12.1.2021]