Nachrichten

5. ver.di Bundeskongress Ende September 2019 in Leipzig

5. ver.di Bundeskongress Ende September 2019 in Leipzig

„ZukunftsGerecht“ war nicht nur das Motto der Organisationswahlen 2018/2019, sondern ist auch der Slogan für den 5. ver.di Bundeskongress, der vom 22. bis 28. September 2019 im Messezentrum in Leipzig stattfindet. Eintausend Delegierte aus den Fachbereichen und den Ebenen (Bezirke / Landesbezirke / Bund) kommen eine Woche zusammen, um die Gewerkschaftsarbeit der letzten vier Jahre zu analysieren und die inhaltlichen Schwerpunkte für die nächsten Jahre festzulegen.

Logo des 5. ver.di-Bundeskongresses 2019 ver.di #5BK19

Für das ver.di-Ressort Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik bedeutet „ZukunftsGerecht“, sich für Gerechtigkeit und Solidarität einzusetzen, Arbeit und Wohlstand gerecht zu verteilen, Perspektiven für benachteiligte Menschen in der Gesellschaft zu entwickeln und soziale Sicherheit in jeder Lebensphase zu erreichen. Mit diesen und vielen anderen Themen hat sich das Ressort Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik in den letzten Jahren beschäftigt und diese Themen spielen auch beim ver.di-Kongress eine zentrale Rolle.

Neben der Beratung des ver.di-Geschäftsberichts der letzten vier Jahre stehen die Wahlen zum ver.di-Gewerkschaftsrat und zum ver.di-Bundesvorstand besonders im Blickpunkt. Gilt es doch, einen neuen ver.di-Vorsitzenden, seine Stellvertretung und weitere Bundesvorstandsmitglieder zu wählen. Der bisherige ver.di-Vorsitzende Frank Bsirske wird in den Ruhestand verabschiedet, was nicht nur mit Freude, sondern auch mit Wehmut verbunden ist, denn Frank Bsirske hat die Organisation seit 2001 und die deutsche Gewerkschaftslandschaft stark und nachhaltig geprägt.

Ein weiterer Schwerpunkt des ver.di-Kongresses ist die Beratung und Beschlussfassung der über 1.000 Anträge, die in den Vorkonferenzen – sei es in den Bezirken, Landesbezirken oder in den Fachbereichen – beraten und beschlossen wurden. Auch die beiden Personengruppenkonferenzen Migration sowie Erwerbslose haben zahlreiche Anträge an den Bundeskongress weitergeleitet. Die Themen dieser Anträge reichen von Verbesserungen der Arbeitswelt, über die Bekämpfung prekärer Beschäftigung bis hin zur Stärkung und zum Ausbau des sozialen Sicherungssystems. So werden Anträge diskutiert, die beabsichtigen, die Arbeitslosenversicherung zu stärken und das Arbeitslosengeld zu verbessern, eine gesetzliche Mindestrente einzuführen, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, sowie Maßnahmen gegen die Mietpreisexplosion fordern. Bei zahlreichen Anträgen steht die Beseitigung von sozialer Ungleichheit und Armut im Mittelpunkt. Das Motto „ZukunftsGerecht“ zieht sich wie ein roter Faden durch die vielfältigen Antragsthemen und wird die politische Richtung für die nächsten Jahre bestimmen. Ausführlicher werden wir einzelne Anträge in der nächsten Ausgaben des sopo-newsletters erläutern. 

Begleitet wird der ver.di-Bundeskongress mit einer Ausstellung von verschiedenen ver.di-Initiativen und Gruppen, die dort ihre Arbeit vorstellen. Auch das ver.di-Ressort Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik ist mit einem Infostand vertreten. Dort werden die Gruppen Erwerbslose, Migration und der Bundesarbeitskreis Behindertenpolitik ihre vielfältige und engagierte Arbeit präsentieren.

[20.8.19]