Nachrichten

Tag der Selbstverwaltung 2016

Tag der Selbstverwaltung 2016

"In den besten Händen"

ver.di-Tag der Selbstverwaltung 2016 stellt die Aufgaben und Leistungen der sozialen Selbstverwaltung in der Gesetzlichen Unfallversicherung in den Mittelpunkt

„In den besten Händen!“ – so lautete das Motto des diesjährigen Tags der Selbstverwaltung. Wie bereits in den Vorjahren stellte die zentrale Veranstaltung der ver.di zum Tag der Selbstverwaltung die Arbeit der Selbstverwalter und Selbstverwalterinnen in einem ausgewählten Zweig der Sozialversicherung in den Mittelpunkt: In diesem Jahr ging es um die Gesetzliche Unfallversicherung.

Eva M. Welskop-Deffaa anl. der ver.di-Veranstaltung zum "Tag der Selbstverwaltung" am 11.05.2016 in Berlin ver.di/Fotograf: Danny Prusseit Eva M. Welskop-Deffaa (im ver.di-Bundesvorstand zuständig für Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik)

Die Veranstaltung mit rund 130 Gästen bot am 11. Mai 2016 im Haus der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) in Berlin ein breites Spektrum spannender Vorträge hochrangiger Referenten und Referentinnen, die deutlich machten: Die Selbstverwaltung ist ordnungspolitisches Rückgrat und Garantin der Bürgernähe unseres sozialen Sicherungssystems, dessen Anfänge zwar in die Zeit Bismarcks zurückreichen, die aber heute so aktuell und wichtig ist wie damals.

Eva M. Welskop-Deffaa betonte: Die ehrenamtlich aktiven Selbstverwalterinnen und Selbstverwalter seien ein „ungeheurer Schatz“ für den Sozialstaat. Sie seien „Seismographen eines praxistauglichen Arbeitsschutzes“ und ein „Riesen-Knowhow für unsere Gewerkschaft“. 1500 Kollegen und Kolleginnen sind für ver.di in den Gremien der Selbstverwaltung der Gesetzlichen Unfallversicherung aktiv.

Yasmin Fahimi anl. der ver.di-Veranstaltung zum "Tag der Selbstverwaltung" am 11.05.2016 in Berlin ver.di/Fotograf: Danny Prusseit Yasmin Fahimi (Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales)

Ihnen übermittelte Staatssekretärin Yasmin Fahimi den Dank des Bundesarbeitsministeriums. „Selbstverwaltung ist gelebte Demokratie. Zum einen garantiert sie die Unabhängigkeit der Sozialversicherungsträger gegenüber der staatlichen Verwaltung. Zum anderen legitimieren die Versicherten und Arbeitgeber über die Sozialwahl die Organe der Selbstverwaltung als ihre Interessenvertreter,“ so Fahimi.

Dr. Joachim Breuer anl. der ver.di-Veranstaltung zum "Tag der Selbstverwaltung" am 11.05.2016 in Berlin ver.di/Fotograf: Danny Prusseit Dr. Joachim Breuer (Hauptgeschäftsführer der DGUV)

Interessante Einblicke in die Arbeit der Gesetzlichen Unfallversicherung gab deren Hauptgeschäftsführer Dr. Joachim Breuer, der deutlich machte, wie sehr innovative Initiativen der DGUV sich der Unterstützung der Selbstverwaltung verdanken: Neben dem neu gegründeten Klinikkonzern der Berufsgenossenschaften hob er die internationale Arbeit der DGUV hervor – jüngst die Beratung der Unfallversicherer und Arbeitsschützer in Indien und Bangladesch. Es sei erfreulich zu sehen, an wie vielen Stellen der Welt man sich am deutschen Modell einer selbstverwalteten gesetzlichen Unfallversicherung orientieren wolle, während in den USA Privatisierungsvorstellungen auch in diesem Bereich neue Konjunktur haben.

Frank Bsirske anl. der ver.di-Veranstaltung zum "Tag der Selbstverwaltung" am 11.05.2016 in Berlin ver.di/Fotograf: Danny Prusseit Frank Bsirske (Vorsitzender, ver.di)

Der ver.di-Vorsitzende Frank Bsirske warnte in seiner Rede vor einer Privatisierung der gesetzlichen Unfallversicherung und vor der Möglichkeit, dass Investoren bei einem Abschluss des Handelsabkommens TTIP Weiterentwicklungen des Arbeitsschutzes vor Schiedsgerichten angreifen könnten. Ausführlich widmete er sich den neuen Herausforderungen, die sich dem Arbeitsschutz in der „Arbeitswelt 4.0“ stellen. Ein „Flexibilisierungskompromiss“ zulasten der Beschäftigten, der Standards des Arbeitszeitrechts senke, sei für ver.di keine überzeugende Antwort auf die zunehmende Entgrenzung von Ort und Zeit durch die neuen Medien. (ver.di-Pressemeldung vom 11.5.2016)

Paneldiskussion anl. der ver.di-Veranstaltung zum "Tag der Selbstverwaltung" am 11.05.2016 in Berlin ver.di/Fotograf: Danny Prusseit v.l.n.r.: Klaus Wiesehügel (stv. Bundeswahlbeauftragter für die Sozialwahlen 2017 beim BMAS), Eva M. Welskop-Deffaa (ver.di-Bundesvorstand), Georg Doepke (Moderation), Manfred Wirsch (Vorsitzender DGUV-Vorstand), Kirsten Bruhn (Paralympics-Goldmedaillengewinnerin)


Eine beeindruckende Schilderung der Reha-Arbeit der Berufsgenossenschaftskliniken gab die Paralympics-Goldmedaillengewinnerin im Schwimmen Kirsten Bruhn, die heute im Reha-Bereich der BG-Unfallklinik Marzahn tätig ist. Gemeinsam mit dem stellvertretenden Bundesbeauftragten für die Sozialwahlen Klaus Wiesehügel und dem verd.i-Kollegen Manfred Wirsch, der Vorsitzender des DGUV-Vorstands ist, bestritt sie eine anregende Nachmittagspaneldiskussion.

 

Bildergalerie