Nachrichten

    Verbesserungen in der gesetzlichen Alterssicherung notwendig

    Verbesserungen in der gesetzlichen Alterssicherung notwendig

    Bei der Vertreterversammlungen der DRV Bund unterstützen Arbeitnehmervertreter die im Koalitionsvertrag verabredeten Verbesserungen

    Günter Ploß, Mitglied der Bundesvertreterversammlung sowie der Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV Bund) und Eva M. Welskop-Deffaa, Mitglied des Vorstands der DRV Bund, betonten am 4. Dezember 2013 im Rahmen der Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung Bund die Notwendigkeit der im Koalitionsvertrag angekündigten Verbesserungen in der gesetzlichen Alterssicherung.

    "Für Angleichungen bei der Anrechnung der Kindererziehungszeiten in der Rente hat ver.di seit Jahren gekämpft," so Welskop-Deffaa. Ploß unterstrich die Notwendigkeit der Verbesserung der Erwerbsminderungsrenten und der langjährig Versicherten.

    Ausdrücklich bezogen sich Welskop-Deffaa und Ploß auf die im Koalitionsvertrag angekündigten Vorhaben zur Stärkung der sozialen Selbstverwaltung. Die Einbeziehung der Sozialpartner in die Arbeit der Rentenversicherung sei eine Qualitätsgarantie für die gesetzliche Rentenversicherung. Wer auf Selbstverwaltung setze, vervielfältige "die Quellen ihrer Erkenntnis von den Bedürfnissen der Gesellschaft und gewinnt an Stärke in den Mitteln der Ausführung," zitierte Eva Welskop-Deffaa den Verwaltungsmodernisierer Lorenz von Stein, den geistigen Vater der Selbstverwaltung in Deutschland.